Hellmuth Opitz
Hellmuth Opitz - Neues von der Schreibtischkante

Neues von der Schreibtischkante


Empfehlungen


XTC war immer eine meiner Lieblingsbands. Raffinierte Songs mit exzellenten Texten. Gitarren-Pop, der es in seiner Vielschichtigkeit mit den Beatles und den Kinks aufnehmen konnte, dazu ein Schuss New Wave. Mit Andy Partridge und Colin Moulding verfügte die Band zudem über zwei Songwriter, die auf Augenhöhe komponierten. Ende 2001 erschien mit „Wasp Star (Apple Venus Vol. 2)“ das letzte offizielle Album der Band, sieht man mal von einigen Compilations ab. Von Colin Moulding hieß es zwischenzeitlich gar, er habe die Musik ganz drangegeben. Und nun bringt Moulding gut 16 Jahre später unter dem augenzwinkernden Bandnamen TC & I eine EP mit dem Titel „Great Aspirations“ heraus. An seiner Seite: Drummer Terry Chambers, der 1982 bei XTC ausstieg, nachdem Frontmann Andy Partridge eine zwanghafte Bühnen-Neurose entwickelt hatte und nun 35 Jahre später wieder dabei ist. Vier Songs sind auf der EP, darunter Perlen wie der absolut eingängige, ansteckend fröhliche und lebensbejahende Beerdigungssong (!) „Scatter Me“, der feierliche Song „Greatness“ über große Vorbilder wie z.B. McCartney und das auf einem schönen Rockriff basierende „Kenny“ über eine lokale Größe aus Mouldings Heimatstadt Swindon. Ein großartiges Lebenszeichen und für mich das Comeback des Jahres!

Mal etwas Gutes noch mal lesen? Aber gern! So ging es mir kürzlich mit John Updikes Rabbit-Romanen „Hasenherz“, Unter dem Astronautenmond“, „Bessere Verhältnisse“ und „Rabbit in Ruhe“. Die Roman-Tetralogie um den ehemaligen Basketball-College-Star und Autoverkäufer Harry Angstrom steht zwar heute vermutlich auf feministischen Bannlisten für sexistische Literatur mit überkommenen Geschlechterbildern, nichtsdestotrotz ist es großartige Literatur.